Die kenne ich doch ...

Das Corporate Design ist die Summe aller visuellen Informationen und Kommunikationen eines Unternehmens. 

Zum Corporate Design gehört also alles, was das visuelle Erscheinen eines Unternehmens ausmacht: Logo, Geschäftspapiere, Werbemittel in gedruckter wie in digitaler Form, Verpackung, Klänge oder auch Architektur. Auch eine bestimmte Typografie, Farben und Bildsprache gehören zum CD, wie die Kurzform von Corporate Design genannt wird.

Corporate Design ist Teil einer Gesamtstrategie. Es ist das Selbstverständnis (Corporate Identity) und die Handlungsleitlinien eines Unternehmens. Ziel des Corporate Designs ist, eine wiedererkennbare, prägnante und moderne Gestaltung zu entwickeln, die jedermann sofort vertraut ist.

Das CD setzt sich aus nachfolgenden wichtigen Grundelementen zusammen:

  • Logo, Signet bzw. Wortbildmarke (Branding)
  • Farben, Hausfarben
  • Industrie Design (Produktdesign)
  • Bildsprache (Bild bewegt und unbewegt)
  • Typographie (Werbe-, Gebrauchs- und Lesetypographie)
  • Materialien
  • Gestaltungsrichtlinien, CD-Handbuch

Corporate Design ist nicht nur ein Merkmal großer Unternehmen. Auch kleine und kleinste Firmen sind auf ein Coporate Design angewiesen, wenn sie eine Unterscheidung zum Wettbewerb herausstellen wollen. Das fängt bei den Visitenkarten und Briefpapier an und geht über die Homepage oder Anzeigen weiter.

Beispiel für ein Corporate Design der Kreissparkasse Ebersberg. Die Vorgaben für Farben, Layout, Typografie usw. schaffen ein einheitliches Erscheinungsbild, ein Gestaltungsraster.

Daran orientieren sich alle Medien, mit denen Kommunikation betrieben wird. So bekommt ein Unternehmen ein unverwechselbares Profil.